Hotelmarkt Berlin
Wolkenkratzer als Mega-Erweiterung fürs Estrel

Estrel_Tower_Berlin.jpg
©Barkow Leibinger

Das größte Hotel Deutschlands wird nun auch das höchste: Seit 2014 plant der Eigentümer des bestehenden Hotel- und Kongressstandortes Estrel den Estrel-Tower. Jetzt steht den Plänen nichts mehr im Wege und der Wolkenkratzer kann im Stadtteil Neukölln gebaut werden.

Wie ein Tor soll das bestehende Hotel mit dem Skyscraper verbunden werden, so wünschte es sich Estrel-Eigentümer und Bauherr Ekkehard Streletzki (wir berichteten). Die neuen Gebäudeteile sind ebenso in kristallinen, polygonen Formen vorgesehen, wie das Estrel. Den Architektenwettbewerb dafür gewann 2014 das Büro Barkow Leibinger – deren Entwurf haben nun auch die Verordneten des Berliner Bezirks Neukölln weitgehend abgesegnet, berichtet german-architects.

So soll der 175 Meter hohe Turm das höchste Gebäude Berlins werden und 814 Zimmer beherbergen. Daneben sollen auf dem drei Hektar großen Grundstück eine Kongresshalle, ein Bürogebäude sowie ein Parkhaus entstehen. Das im ursprünglichen Wettbewerbsentwurf vorgesehene Shopping-Center wurde allerdings verworfen. Mit einem Zeitplan zu dem Projekt hält sich Streletzki weiterhin zurück – es steht noch nicht genau fest, bis wann der Estrel-Turm realisisert werden soll.

Der neue Tower wird nach seiner Fertigstellung damit das 159 Meter hohe Marriott Hotel Frankfurt im Westend Gate als höchstes Hotel in Deutschland ablösen. Mit 146 Metern Höhe wird das Park Inn Alexanderplatz auf den dritten Platz verdrängt, dahinter folgt das Maritim an der Ostsee.

Quelle: german-architects