Hotelmarkt Berlin
Hotels leiden unter Air Berlin-Pleite

Die Pleite von Air Berlin wirkt sich auch auf die Hotelbranche aus. In Berlin sind die Umsätze im November im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Vor allem eine Hotelkategorie ist betroffen.

Die Belegung der Berliner Hotels ging insgesamt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,2 Prozent zurück. Am stärksten betroffen waren die Fünf-Sterne-Deluxehotels  der Hauptstadt mit einem Minus von 6,9 Prozent. Parallel dazu zeigt der vorläufige Bericht der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH  (FBB) vom 5. Dezember einen dramatischen Rückgang bei der Zahl der Fluggäste im November. Alleine in Tegel sind im Vergleich zum Vorjahr im November 156.287 weniger Passagiere abgefertigt worden, das entspricht einen Rückgang von  21,1 Prozent. 

„Mit solchen Einschnitten hat in der Hotelbranche  niemand  gerechnet“, kommentiert Niels  Schröder, Geschäftsführer der Fairmas GmbH, die Zahlen. „Die Vorbuchungsstände für den November wurden in Berlin vorab als durchweg gut eingestuft .“ Als ein entscheidender  Grund für das negative Abschneiden der Berliner Hotellerie im  November 2017 werden die  vielen Touristen genannt, die  wegen der  reduzierten  Fluganbindung von Reisen in die  Hauptstadt Abstand genommen haben.