Preisgestaltung: Weihnachtsmärkte und Silvester lassen in Hotels die Kassen klingeln

Bildquelle: Der Striezelmarkt in Dresden (pixabay)

Preisgestaltung

Weihnachtsmärkte und Silvester lassen in Hotels die Kassen klingeln

Weihnachtsmärkte ziehen in Deutschland Millionen von Besuchern an. Das lässt in vielen Städten die Übernachtungspreise kräftig steigen. Wie ein Hotelvergleich von Check24 zeigt, fallen die Preissteigerungen zum berühmten Striezelmarkt in Dresden am deutlichsten aus. Auch das Silvesterwochenende lässt die Zimmerpreise europaweit in die Höhe schießen.

An den Adventswochenenden klettern die Preise im Check24-Vergleich auf bis zu 111 Prozent über den Durchschnittspreis im Dezember 2017. Auch in Erfurt (66 Prozent), Dortmund (60 Prozent), Nürnberg und Bremen (je 43 Prozent) steigen die Hotelpreise in der Vorweihnachtszeit stark. Weniger starke, aber dennoch deutliche Preisaufschläge zwischen 16 und 33 Prozent gibt es in Leipzig, Köln, München, Essen, Hamburg und Stuttgart.  

Für Besucher des Dresdner Striezelmarktes kostet die günstigste Übernachtung laut Check24 189 Euro – und ist damit im Städtevergleich am teuersten. Ähnlich viel zahlen Besucher auf dem Hamburger Rathausmarkt mit mindestens 181 Euro pro Nacht. Zum Betrachtungszeitpunkt waren in Erfurt und Rostock bereits keine Hotels zu den vorgegebenen Suchkriterien mehr verfügbar.  

Laut Check24 zeigen sich die Hotelpreise in Berlin, Hannover und Rostock dagegen relativ unbeeindruckt vom Ansturm auf die Weihnachtsmärkte. In Frankfurt am Main sind Hotels an den vier Adventswochenenden sogar tendenziell günstiger als unter der Woche. Das günstigste Hotel zu den gewählten Kriterien im Check24-Hotel-Vergleich verlangt dort am dritten Adventswochenende pro Nacht im Doppelzimmer 53 Euro.  

Auch zu Silvester steigen die Zimmerpreise: 17 der 20 beliebtesten Destinationen werden zum Jahreswechsel teurer. Im Schnitt kostet die Silvesternacht im Hotel 38 Prozent mehr als durchschnittlich im Dezember. Besonders groß fällt der Aufschlag in Prag aus. Hotelgäste zahlen für eine Übernachtung im Schnitt aller im Check24-Vergleich verfügbaren Hotels 339 Euro. Damit steigen die Hotelpreise in der tschechischen Hauptstadt zum Jahreswechsel im Vergleich zum durchschnittlichen Preisniveau im Dezember um 186 Euro pro Nacht bzw. 122 Prozent.   

Nur in drei der 20 beliebtesten Übernachtungsziele wird es zu Silvester für Hotelgäste günstiger. In Stockholm und Stuttgart kostet die Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar im Schnitt zwei bzw. fünf Euro weniger als durchschnittlich im Dezember. In Nürnberg fällt der Durchschnittspreis sogar um 31 Euro. Grund dafür ist der beliebte Nürnberger Christkindlesmarkt, der das allgemeine Preisniveau in den Wochen vor Weihnachten deutlich anhebt.