Hotelmarkt International: Kempinski-Neuzugang in Myanmar eröffnet im Frühjahr

Hotelmarkt International

Kempinski-Neuzugang in Myanmar eröffnet im Frühjahr

Das Heritage Hotel Kempinski Yangon, das sich derzeit in der Endphase der Restaurierung befindet, soll im Frühjahr 2018 seine Türen für die ersten Gäste öffnen. Das Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel liegt am sogenannten „Strand“, im historischen Viertel der Stadt Rangun und gegenüber dem neuen Kreuzfahrtterminal am Flussufer.

Das Gebäude, 1927 als neuer Justizpalast „New Law Courts“ erbaut, wurde von Architekt Thomas Oliphant Foster entworfen und von Doorman Long UK, den Erbauern der Sydney Harbour Bridge, als erste mehrstöckige Stahlkonstruktion im Fernen Osten errichtet. In den vergangenen fünf Jahren wurde es behutsam und grundlegend restauriert.

„Wir sind stolz darauf, dieses großartige neue Juwel im Herzen einer faszinierenden Stadt, mit einem unglaublichen Potenzial für internationale und lokale Reisende, ins Kempinski-Portfolio aufzunehmen", so Markus Semer, Chairman und CEO bei Kempinski Hotels. „Dieses sorgfältig restaurierte Gebäude von außergewöhnlicher Schönheit steht für unseren Pioniergeist und unser kunsthandwerkliches Engagement.“ Unter dem Dach des ehemaligen Justizpalastes entstehen 219 Zimmer und Suiten, ein kantonesisches Restaurant und eine Brasserie mit Glasdach, außerdem wird das Hotel über eine klassische Bar, eine Zigarrenlounge, einen Konferenzbereich mit großem Ballsaal sowie eine große Wellness- und Beauty-Oase verfügen.Einer der Höhepunkte des The Heritage Hotel Kempinski Yangon soll die Roof Top-Bar mit spektakulären Blick über die Stadt werden.

„Seitdem wir mit der Arbeit an diesem Hotelprojekt begonnen haben, haben wir ein Verständnis für den Standort und ein kulturelles Einfühlungsvermögen für Burma entwickelt“, sagt Ed Brea, General Manager des The Heritage Hotel Kempinski. „In Verbindung mit unserer europäischen Herkunft entsteht hier gerade ein wirklich ungewöhnliches Reiseziel."