Röhren-TV, Polaroidkamera & Co.: 25hours verkauft analoge Hotelwelten

Bildquelle: 25 hours Museums Qauartier (Stephan Lemke)

Röhren-TV, Polaroidkamera & Co.

25hours verkauft analoge Hotelwelten

Christoph Hoffmann lässt die Zeit zurückdrehen und verspricht eine »Auszeit im Reich des Analogen«: In jedem 25hours Hotel sind ein bis zwei sorgsam erdachte Rückzugsorte kreiert worden, die den Gast zum agieren und nachdenken inspirieren soll.  

Seit fast zwei Jahren arbeiten das Unternehemen Supersense und 25hours Hotels eigenen Angaben zufolge an der Verwirklichung eines gemeinsamen Traums, der jetzt in die Tat umgesetzt wurde: In Wien wird der Suiten-Gast von einer im Supersense speziell für 25hours geschnittenen Schallplatte begrüßt, welche den Raum beim Betreten automatisch in warme Schallwellen hüllt. Ein kleiner, klassischer Röhrenfernseher und ein Videorekorder verführen mit einer feinen Selektion an Videokassetten zum Videoabend, oder man tippt auf der Schreibmaschine einen Brief auf feines Büttenpapier und geht anschließend mit der Polaroidkamera auf einen analogen Fotostreifzug. Ab sofort gibt es im Wiener 25hours Hotel beim MuseumsQuartier zudem einen neu gestalteten Kiosk mit einer bunten Auswahl an analogen Souvenirs für die eigenen vier Wände.    

„Nichts ist hier Kulisse oder nur Design. Alles erfüllt eine Funktion und soll die Sinne der Gäste in fast magischer Weise kitzeln. Die analogen Technologien verwandeln digitale Inhalte in reale Gegenstände“, sagt Florian Kaps. Begonnen hat der Supersense-Gründer, auch bekannt unter dem Namen „Doc“, mit dem Vertrieb von Polaroidfilmen im Internet. Nachdem die Herstellung von Polaroidfilmen nach sechzig Jahren eingestellt werden sollte, übernahm er 2008 die letzte Fabrik in den Niederlanden und entwickelte ein neues Produktionsverfahren für die Filme.