Deutscher Tourismustag: Verhaltene Freude über Rekordjahr

Deutscher Tourismustag

Verhaltene Freude über Rekordjahr

Der Deutsche Tourismustag fand heuer erstmals in Mannheim statt. Dort diskutierten mehr als 400 Branchenspezialisten über die Zukunft der Branche. Trotz Rekordzahlen warnten die Verantwortlichen jedoch vor Euphorie.

Vor allem Vorsitzende und Geschäftsführer touristischer Verbände und Marketinggesellschaften aus allen Regionen Deutschlands sowie Vertreter aus Ministerien des Bundes und der Länder nahmen an der Veranstaltung teil. „Eines ist schon jetzt sicher: 2017 wird wieder ein Rekordjahr für den Deutschlandtourismus, und das zum achten Mal in Folge. Erstmals werden wir die 450-Millionen-Marke knacken“, sagte Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) beim Deutschen Tourismustag 2017 in Mannheim. Doch: „Jubelzahlen dürfen kein Grund sein, den Tourismus als Selbstläufer zu betrachten. Eine zukünftige Bundesregierung hat es in der Hand, ein tourismusfreundliches Statement zu setzen, das der enormen Wirtschaftskraft der Branche gerecht wird. Dazu gehört ein nationales Tourismuskonzept“, so Meyer.

Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa des Landes Baden-Württemberg und Präsident des Tourismus-Verbandes Baden-Württemberg e.V., sagte: „Wir als Landesregierung werden in den nächsten Monaten ein neues Tourismuskonzept erarbeiten.“ Das bisherige Tourismuskonzept des Landes stamme aus dem Jahr 2009. Wolf weiter: „In diesem neuen Tourismuskonzept werden Themen wie Digitalisierung oder nachhaltige Mobilität eine wichtige Rolle spielen.“

Von den schon heute greifbaren, praktischen Auswirkungen der Digitalisierung auf das Reisen und seine Vermarktung berichtete im Anschluss Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg: „Mit der Digitalisierung verändern sich auch die Aufgaben touristischer Organisationen grundlegend. Wir werden immer mehr zum Berater unserer Leistungsträger und Akteure vor Ort, die sich bereits intensiv auf den digitalen Wandel einstellen. Gemeinsam arbeiten wir daran, die großen Chancen dieser Entwicklung für unser Land nutzbar zu machen.“

Auch der Tourismus in Mannheim wächst. Dazu äußerte sich Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing Mannheim GmbH. In den zurückliegenden 15 Jahren haben sich die Übernachtungszahlen dort verdoppelt. 2016 konnte die Quadratestadt 1,3 Millionen Übernachtungen aus dem In- und Ausland verzeichnen. Ebenso hat im gleichen Zeitraum die Zahl der zur Verfügung stehenden Betten um über 50 Prozent zugenommen, so dass die Kapazitäten heute bei rund 7.500 Schlafgelegenheiten liegen – und das bei steigender Auslastung.