Investition: Lindner eröffnet Hightech-Tagungsbereich

seestern1.jpg

„Denkfabrik“ heißt der neue Tagungsbereich des Lindner Congress Hotel in Düsseldorf. Die Räumlichkeiten, in denen bis zu 280 Personen Platz haben, zeichnen sich durch ihr besonderes Design aus.

 Insgesamt hat Lindner rund zwei Millionen Euro in den Ausbau investiert. Einen der Tagunsgräume haben die Verantwortlichen "Seestern" getauft. In dessen Eingangsbereich findet sich eine bodentiefe Wand aus Glas, die das Licht auf besondere Weise in viele verschiedene Farbtöne bricht. Als Tür dient ein massives Eichenholzportal. Im 325 Quadratmeter großen Tagungsraum selbst fallen die fast bodentiefen Fenster mit gepolsterten Sitzbänken auf. Durch die offene Decke mit zahlreichen Rohren und Leitungen wirkt der Raum luftig. Das Highlight: Eine 25 Meter breite und raumhohe Medienwand, durch die der Raum optisch an die jeweilige Veranstaltung angepasst werden kann. 

denkfabrik

Zudem verfügt der neue Tagungsraum im Lindner Congress Hotel über umfangreiche, aber einfach zu bedienende Technik. Je zwei Leinwände an der Längs- und an der Querseite sowie insgesamt vier Laser-Beamer ermöglichen Doppelprojektionen, die von jedem Platz aus gut sichtbar sind. Die hochwertige Soundanlage richtet sich automatisch aus und senkt die Hintergrundlautstärke, sobald in ein Mikrofon gesprochen wird. Per iPad oder Click-and-share-System kann jeder kabellos und ohne zusätzliche Installationen oder Registrierungen Filme, Präsentationen und andere Dateien vom Laptop auf den Leinwänden zeigen.

Für das interaktive Arbeiten verfügt der „Seestern“ über zwei 86-Zoll-Touch-Displays mit Android System und Soundbar. Dokumente können direkt am Bildschirm bearbeitet und anschließend allen Teilnehmern per PDF oder QR-Code zugeschickt werden. Die Lounge der Denkfabrik verfügt zudem über eine breite Coworking-Theke mit integrierten Steckdosen.